PRaxis für Hypnosetherapie und EMDR                                                          
    *Psychotherapie, Paartherapie, Sexualtherapie,*                                                                             

Schwangerschaft & Geburt

Schwangerschaft ist keine Krankheit

Diese "Weisheit" mag ja inhaltlich richtig sein, aber neben den strahlend schönen, immer lächelnden, überglücklichen Schwangeren aus der Werbung überwiegt wohl eher die Zahl der werdenden Mütter, die mit mehr oder weniger ausgeprägten Beschwerden zu kämpfen haben. All jene werdenden Mütter, die nicht von morgens bis abends im Schaukelstuhl sitzen und liebevoll ihren wachsenden Bauch streicheln und bestaunen.

Das zunehmende Blutvolumen lässt Blutdruck und Herzschlag steigen, die veränderte Hormonsituation lässt die Schwangere wesentlich empfindlicher reagieren als sonst, emotional geht es auf und ab. Dazu gesellt sich die lästige Übelkeit, die bei vielen leider nicht nach drei Monaten schlagartig aufhört, gefolgt von Wassereinlagerungen im Gewebe und nicht zuletzt die schmerzende Wirbelsäule, die nicht nur das wachsende Ungeborene tragen muss, nein, auch die Einkaufstüten wollen geschleppt werden, die Wäschekörbe und häufig auch das Geschwisterkind.

Kein Wunder, dass auch das vegetative Nervensystem auf die Umstellungen reagiert. Es entstehen Ängste, die Verspannungen auslösen - was wiederum zu Schmerzen führt. 

Die Hypnose kann sicherlich nicht bewirken, dass sich durch sie der Geburtskanal wie durch ein Wunder öffnen und die Geburt ohne jegliche Schmerzen möglich wird. Sie kann also keine Garantie für eine beschwerdefreie Schwangerschaft und eine schmerzfreie Geburt sein. 

Doch sie kann den Verlauf der Schwangerschaft sowie den Verlauf der Geburt sehr positiv beeinflussen und eine wunderbare Unterstützung darstellen.